Kategorien Archive: Sendungen (Vorschau)

rest/geräusche 22 – 06. Mai 2024 (22-24 Uhr)

Von   1. Mai 2024

Die zweiundzwanzigste Sendung »rest/geräusche« ist gleichzeitig das zweijährige Jubiläum ebendieser Sendereihe. Die musikalischen Geschenke bekommt natürlich ihr am Empfangsgerät. Heute im Angebot (u.a.): »Twilight Sequence« mit dem Stück »Trees in General: and the Larch« (Cover im Bild links), »Verdae«, »Loradeniz« und »Digge Shim«. Von »Fatalism« hört ihr ein massives Stück aus dem Bereich des »Drone«. Die Klassiker-Ecke werden Phil und Paul Hartnoll mit ihrem Projekt »Orbital« in beschallen. In den späten 1980er und 1990ern waren sie insbesondere im Bereich der »Rave«-Szene und deren musikalischem Output wegweisend. Aber auch abseits des Dancefloors zeigten sie ihr Können. Ich bringe euch das Projekt von beiden Seiten näher. Zu allem gibt es natürlich wie immer noch kurze & knackige Hintergrundinformationen. Genießt den lauen Frühlingsabend mit frischen und kraftvollen Klängen.

rest/geräusche 21 – 01. April 2024 (22-24 Uhr)

Von   28. März 2024
Wata Igarashi

Albumcover »Agartha« von Wata Igarashi

Vorweg: Im aktuellen Programmheft (April 2024) auf der Webseite von Radio Unerhört Marburg 90.1MHz wird der 08. April 2024 als Sendetag ausgewiesen. Hiermit stelle ich fest: Das ist falsch. 😀 Die Sendung findet natürlich am 01. April 2024 von 22-24 Uhr statt. Und das ist ganz sicher kein Aprilscherz. So werden wie gewohnt wieder Sounds aus dem Land der elektronischen Musik zu hören sein. Ein Schwerpunkt diesmal ist das Album »Air II – Travelling Without Moving«, das zu Beginn des Jahres (auch auf Vinyl) wiederveröffentlicht wurde. Das »Air«-Projekt von Pete Namlook aka Peter Kuhlmann zählt wahrscheinlich zu seinem bekanntesten Projekt und ist heute ein Klassiker. Dazu gibt es noch hörbare Eindrücke von diversen (Neu)veröffentlichungen, darunter ein Stück des neuen Album von Wata Igarashi (siehe Bild) und Klänge aus der »wahren« rest/geräusche-Ecke. Und dann noch ein zweiter Schwerpunkt: Klassik trifft Elektronik – oder umgedreht. Ergebnis: Eine impressionistische Welt aus Theater & Tanz.. Dazu dann mehr in der Sendung. Freut euch auf alles zwischen Stille und Ruhestörung.

O rue de lumière, touches-tu ses pieds nus (aus: Air II)

rest/geräusche 20 – 04. März 2024 (22-24 Uhr)

Von   1. März 2024

Die zwanzigste Sendung der Sendereihe »rest/geräusche« hätte eigentlich an Neujahr ausgestrahlt werden sollen. Aber wie schon erwähnt war ich unpässlich. Da zum Glück Klassiker nicht schlecht werden wird diese Sendung – wie damals geplant – ausschließlich einigen Klassikern der elektronischen Musik gewidmet. Dabei werdet ihr in die 1990er »entführt«. Die musikalische Beschallung übernehmen u.a. Stefan Kozalla aka »Adolf Noise«, »The Aloof«, »Psychick Warriors Ov Gaia«, und »Banco De Gaia«. Ein Titel eines bis vor einigen Jahren recht unbekannten Projektes zweier (trotzdem) sehr bekannten Protagonisten aus Frankfurt/M. wird ebenfalls zu hören sein. Und obwohl die Voraussetzungen schlecht waren wurde er ebenfalls zum Klassiker. Mehr Informationen dazu dann in der Sendung. Genießt die Klänge!

Kleiner Hinweis in eigener Sache: Die Wiederholung der Sendung ist ab sofort nicht mehr am darauffolgenden Montag ab 11 Uhr sondern eine Stunde später. Der Podcast ist natürlich Tag und Nacht abrufbar.

rest/geräusche 19 – 05. Februar 2024 (22-24 Uhr) – 2. Versuch

Von   29. Januar 2024

Eigentlich sollte diese Sendung im Dezember letzten Jahres ausgestrahlt werden, aber ein Krankenhausaufenthalt machte leider einen Strich durch die Rechnung (ich berichtete). Da gute Musik zum Glück kein Verfallsdatum hat ist es nun soweit, die neunzehnte Ausgabe der Sendung rest/geräusche geht am 05. Februar ab 22 Uhr endlich »On Air«. Diesmal mit einem ausführlichen Blick auf das im März 2022 erschienene Album »Magazine 1« von Wolfgang Flür. Flür, »Kraftwerk«-Mitglied von 1973 bis 1987, hat in Kooperation u.a. mit Carl Cox, »U96« und Midge Ure (»Ultravox«) ein mehr als nur gefälliges Electropop-Album veröffentlicht. Auch wenn ich eine kleine Kritik zu vermelden haben werde. Mehr dazu dann in der Sendung. »Interstellar Funk« ist ein zweiter Schwerpunkt der Sendung. Ihr hört einen Livemitschnitt von 2021 aus dem »Muziekgebouw« in Amsterdam. Ganz authentisch von MusiCassette. Und zwischendurch wird es sogar richtig tanzbar. Für alle also etwas dabei. Schnappt euch ein Empfangsgerät eurer Wahl und genießt die Klänge.

In eigener Sache

Von   24. Dezember 2023

Hörerinnen und Hörer der Sendung »rest/geräusche« werden es am 04. Dezember 2023 festgestellt haben. Die 19. Sendung der Serie ging nicht über den Äther (resp. das Netz). Leider musste ich mich an diesem Montag ganz kurzfristig in das Krankenhaus begeben. Daher war eine förmliche Absage auch nicht mehr wirklich möglich. Mir geht es gut, eigentlich ging es mir auch nicht schlecht. Die Diagnose wurde zufällig gestellt. Vorweg: Nichts (Lebens)gefährliches. Alles in Ordnung. Aber OP, Narbe & Co. müssen jetzt natürlich etwas gepflegt werden. Daher wird auch die geplante Sendung am Montag, den 01. Januar 2024 nicht stattfinden. Am Montag, den 05. Februar 2024 sollte aber alles wieder soweit in Ordnung sein. BTW: Eigentlich habe ich für solche Fälle Sendungen immer vorbereitet die man „Live On Tape“ senden kann. Ich bin ja Alleinunterhalter und es kann viel passieren, zum Bespiel ein plötzlicher Lottogewinn, obwohl… ich spiele gar kein Lotto… Aufgrund der Kurzfristigkeit war aber auch diese Möglichkeit nicht mehr gegeben. Lange Rede kurzer Sinn: Die Sendung vom 04. Dezember 2023 wird nun am Montag, den 05. Februar 2024 gesendet werden, so der Plan. Mehr dazu dann kurz vor der Sendung. Bis dahin erst mal alles Gute für das anstehende Jahr 2024. Bleibt gesund!

rest/geräusche 19 – 04. Dezember 2023 (22-24 Uhr)

Von   1. Dezember 2023

Cover des Album »Magazine 1« von Wolfgang Flür

Das Jahr geht langsam zu Ende und der Weihnachtstrubel steht bevor. Bevor ihr darin versinkt dürft ihr noch mal in einige elektronische Klangaspekte eintauchen. Heute mit einem ausführlichen Blick auf das im März 2022 erschienene Album »Magazine 1« von Wolfgang Flür. Flür, »Kraftwerk“-Mitglied von 1973 bis 1987, hat in Kooperation u.a. mit Carl Cox, »U96« und Midge Ure (»Ultravox«) ein mehr als nur gefälliges Electropop-Album veröffentlicht. Auch wenn ich eine kleine Kritik zu vermelden haben werde. Mehr dazu dann in der Sendung. »Interstellar Funk« ist ein zweiter Schwerpunkt der Sendung. Ihr hört einen Livemitschnitt von 2021 aus dem »Muziekgebouw« in Amsterdam. Ganz authentisch von MusiCassette. Und zwischendurch wird es sogar richtig tanzbar. Für alle also etwas dabei. Schnappt euch Lebkuchen, Spekulatius & Co. und genießt die Klänge!

Leider aus persönlichen Gründen ausgefallen.

rest/geräusche 18 – 06. November 2023 (22-24 Uhr)

Von   2. November 2023

Szene aus dem Film »Rubikon«

Der Herbst hat schlussendlich doch den Sommer abgelöst und der Nebel liegt über den abgeernteten Feldern. Was gibt es da schöneres als dem Ätherrauschen zu lauschen? In der heutigen Folge wird der originale Soundtrack des Films »Rubikon« von Daniel Helmer & Wolf-Maximilian Liebich einen großen Raum einnehmen – wem der Soundtrack zu »Bladerunner« gefallen hat wird sicher auf seine/ihre Kosten kommen. Der Film wurde in Österreich produziert und kam 2022 in die Kinos. Daneben gibt es, wie immer, einen mehr oder weniger gewagten Mix aus Ambient, Electronica und Experimental aus dem Gebiet der elektronischen Musik – darunter Tracks von Gunnar Jónsson Collider, »36 & Awakened Souls« und »Die synthetische Republik«. Solltet ihr also schon vom November-Blues betroffen sein. Entspannt euch, lehnt euch zurück – denn hier gibt es (musikalische) Abhilfe!

rest/geräusche 17 – 02. Oktober 2023 (22-24 Uhr)

Von   27. September 2023

Immediate Proximity (Niels Luinenburg, Diana Napirelly)

Der Herbst ist da, auch wenn es das Wetter noch noch sehr gut mit uns meint. Was gibt es also schöneres als sich gemütlich an eine Wärmequelle zu setzen und den Wellen des Äther zu lauschen? Und damit das gelingt gibt es in der siebzehnten Ausgabe von »rest/geräusche« wieder eine bunte Auswahl an elektronischen Sounds für den geneigten Hörer resp. die Hörerin. Zu hören sein werden u.a. die aktuelle Veröffentlichung von »Burial« sowie zwei extrem deepe Stücke, eines von Mike Majkowski und eines von »Immediaty Proximity«. Des weiteren werden wieder zwei »alte Bekannte« Projekte vertreten sein. Insgesamt erwartet euch eine Sendung mit Musik zwischen klanglicherm Abstraktismus, Deepness und Melancholie. Oder, um es mit einem Kritker zu sagen: »So einfach und so schön kann Musik sein, wenn man sie atmen lässt«. Lasst euch also mit anspruchsvollen Klängen in den anstehenden Feiertag hieven.

rest/geräusche 16/2 – 04. September 2023 (22-24 Uhr) – Kraftwerk Spezial [Teil 2]

Von   30. August 2023

Der zweite Teil des zweiten Teils [sic!] der Sommerausgabe wird noch einmal komplett der Gruppe »Kraftwerk« gewidmet sein. Diesmal blicke ich auf die 1980er-Jahre bis zur Neuzeit. Die Gruppe hat in dieser Zeit viele Wandlungen durchgemacht. Beginnend in der öfters wechselnden Besetzung ab Mitte der 1980er und dem musikalischen Output (resp. des immer weniger werdenden Output). Schlussendlich mutierend in eine ausgewiesene Multimedia- und Live-Band. Der Weg zu Techno, Elektro und elektronischer (Tanz)-Musik ist spätestens mit den günstiger werdenden Synthesizer, Sequenzern und Co. in den 1980ern geebnet. »Kraftwerk« kann hier keine Einflüsse mehr setzen, dafür aber in der Präsentation. Und da lassen sie sich nicht lumpen. In der Sendung soll es aber vorrangig um die Musik gehen, schon aus Gründen. Neben den Veröffentlichungen ab der »Computerwelt«-LP (1981) bis hin zur »Tour de France«-LP (2003) werden auch noch einige nette aber weithin unbekannte Remixe vorgestellt. Dazu gibt es meinerseits wieder einige, manchmal auch humorvolle, Fakten.

Und es gibt wieder eine Verlosung, eigentlich sogar zwei. Also, seid dabei wenn es heißt: »Es wird immer weitergehen, Musik als Träger von Ideen«.

rest/geräusche 16/1 – 07. August 2023 (22-24 Uhr) – Kraftwerk Spezial [Teil 1]

Von   30. Juli 2023

Der zweite Teil der Sommerausgabe wird der Gruppe »Kraftwerk« gewidmet sein. Da zwei Stunden dafür zu wenig sind wird es in der Septemberausgabe noch einmal zwei Stunden mit eben dieser Combo geben. In der Sendung vom August werden ausschließlich die 1970er beleuchtet. Mit »Autobahn« im Jahr 1974 oder »Die Roboter», 1978, setzen Kraftwerk nicht nur musikalische Statements die bis heute nachwirken. Auch das persönliche Auftreten und die immer mehr ausgeprägte Unnahbarkeit wird in dieser Zeit perfektioniert und ist spätestens seit Veröffentlichung des Album »The Mensch-Maschine« nicht mehr zu übersehen. Eine Gruppe die, von außen betrachtet, zu dieser Zeit wohl mehr Fragen bzgl. ihrer Mitglieder und der »biologischen Existenz« (OK, das ist vielleicht etwas übertrieben, d. Red.) als ihrer Musik aufwirft. Tatsächlich fällt ihre produktivste Phase in diesen Zeitraum. Sie ebnen den Weg zu Techno, Elektro auf der einen Seite – andererseits aber auch zum Synth-Pop allgemein, der ab den späten 1970ern mehr und mehr die Charts bestimmt. Beim Blick auf ihr musikalisches Werk werde ich euch noch einige, manchmal auch humorvolle, Fakten zutragen. Schlussendlich: Kraftwerk sind, und das weiß man heute sehr genau… doch nur Menschen! Puh…

Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Im August-Heft von Radio Unerhört Marburg habe ich ein Gewinnspiel angekündigt. Das findet – weil besser passend – im zweiten Teil der Sendung (04. September 2023) statt.

Zur Vertiefung der in der Sendung gegebenen Informationen hier noch einige Lesetipps:

»Kraftwerk – Synthesizer, Sounds & Samples«
von Pascal Bussy – ISBN 3492184081
»Ich war ein Roboter – Meine Zeit als Drummer bei Kraftwerk«
von Wolfgang Flür – ISBN 9783802529269
»Kraftwerk – Wechselwirkung zwischen Technologie und Komposition«
von Carsten Brocker – ISBN 9783967077179
»Kraftwerk – Future Music from Germany«
von Uwe Schütte – ISBN 9780141986753